Nasenschmerzen: Wenn die Nase weh tut

Nasenschmerzen können entweder an der Nase selbst, in den Nasenhöhlen oder in den Nasennebenhöhlen entstehen. Die Ursache von Nasenschmerzen sind meist Infektionen, Entzündungen und Verletzungen.

Anatomie der Nase

Die Nase besteht nicht nur aus dem von außen sichtbaren „Höcker“ mit den Nasenlöchern, die durch eine Knorpelwand, das Nasenseptum, getrennt sind. Die Nasenlöcher sind mit relativ großen Hohlräumen im Gesichtsschädel verbunden, den Nasenhöhlen, die in Nasenhaupt- und Nasennebenhöhlen unterteilt werden. Diese Hohlräume sind mit einer Schleimhaut ausgekleidet und ihrerseits wieder mit Rachen und Stirnhöhlen verbunden.

Welche Symptome treten zusammen mit Nasenschmerzen auf?

Bei einem Patienten mit Nasenschmerzen treten folgende Anzeichen und Symptome häufig zusätzlich auf:

  • verstopfte oder verschlossene Nase
  • Abgabe von Nasensekret (klar, weißlich, gelb oder grünlich)
  • Nasenbluten
  • Verletzung oder Verformung der Nase
  • Entzündung und Schwellung der Nase
  • Geschwüre, Abszesse oder Pusteln
  • trockene Nase oder Juckreiz
  • Geruchsverlust

Nasenschmerzen - welche Ursachen gibt es?

Tut die Nase weh, können sich die Schmerzen sowohl an der Nase selbst bemerkbar machen wie auch im Inneren der Nase, also den Nasenhöhlen.

Hauterkrankungen der äußeren Nase

Schmerzhafte Infektionen der Nasenhaut können durch entzündete Piercings entstehen oder zum Beispiel durch ein Furunkel. Das ist eine eitrige Entzündung eines, die Haarwurzel umgebenden, Haarfollikels und des darum liegenden Gewebes. Wird der Abszess berührt, kann der Nasenschmerz recht heftig sein und sich bis in die Stirn ausbreiten.

Nasenbeinbruch und andere äußere Verletzungen der Nase

Die Nase ist recht empfindlich, so dass aus jeder Art von Verletzung, zum Beispiel einem Sturz oder Schlag auf die Nase, oft starke und anhaltende Nasenschmerzen resultieren können. Der Bruch des Nasenbeins, also des knöchernen Anteils des Nasenrückens durch eine Sportverletzung oder einen Verkehrsunfall ist meist schon erkennbar wegen der deutlichen Schiefstellung, Schwellung und Formveränderung der Nase. Weitere Symptome sind starke Schmerzen, aber auch Blutungen und Blauverfärbungen treten beim Nasenbeinbruch häufig auf.

Nasenschmerzen durch Entzündungen in der Nase

Bei Entzündungen innerhalb der Nase unterscheidet man Entzündungen der Nasenschleimhaut (Rhinitis) und der Nasennebenhöhlen (Sinusitis).

Entzündungen der Nasenschleimhaut

Entzündungen der Nasenschleimhaut sind in der Regel entweder infektiös oder allergisch bedingt. Sie können akut auftreten, also plötzlich und kurzzeitig, oder chronisch werden. Symptome einer typischen Rhinitis sind:

  • Nies- und Juckreiz
  • Schwellung der Nasenschleimhaut
  • übermäßige Absonderung von Sekret
  • brennender Schmerz

Sind bei einer Rhinitis zusätzlich auch die Nasennebenhöhlen entzündet, spricht der Arzt von einer Rhinosinusitis.

Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis)

Bei einer akuten Entzündung der Nasennebenhöhlen treten intensive Schmerzen auf, wobei die Lage der Schmerzen davon abhängt, welche Nebenhöhlen von der Entzündung betroffen sind. Liegt die Entzündung zum Beispiel in der Stirnhöhle, empfindet der Patient vor allem Schmerzen im Stirnbereich. Die Schmerzen sind meist nicht gleichmäßig über den Tag verteilt, sondern werden oft in den frühen Morgenstunden am stärksten wahrgenommen. Außerdem wird der Schmerz stärker, wenn man die Wand der entzündeten Nasennebenhöhlenwände berührt, also zum Beispiel bei Druck auf die Stirn.

Bei chronischer Sinusitis sind die Schmerzen nicht so stark. Oftmals treten aber Kopfschmerzen auf, die bei einer Verschlimmerung der Erkrankung noch zunehmen können.

Neuralgie des Nervus nasociliaris

Die Nasoziliarisneuralgie (Charlin-Syndrom) tritt bei relativ jungen Menschen bis zu 40 Jahren auf. Der entzündete Nerv ist ein Seitenast des Trigeminusnervs (fünfter Hirnnerv), welcher Nase und Augen versorgt. Die Neuralgie (Nervenschmerz) verursacht einen plötzlichen intensiven und brennenden Schmerz an Augen und Nase. Die Schmerzattacken treten oft nachts auf und halten Minuten, manchmal auch Stunden oder tagelang an. Begleitende Symptome sind Tränenfluss, laufende Nase und Schwellung der Nasenschleimhaut.

Andere Ursachen für Schmerzen in oder an der Nase

Infektionen oder allergische Reaktionen auf Pollen, Schimmel, Tierhaare oder reizende Dämpfe können schmerzhafte Wunden in der Nase verursachen. Auch gut- und bösartige Tumore in der Nase oder den Nasennebenhöhlen können für die Schmerzen an der Nase, Nasenbluten, Kopfweh, Schleimbildung und Verstopfung in der Nase verantwortlich sein.

Auch interessant:

Nasennebenhöhlenentzündung behandeln >>

Typische Sportverletzung: der Nasenbeinbruch >>

Wenn Entzündungen in der Nase zu Schmerzen führen >>